Seitenmarkise für den Balkon

Man kann die Seitenmarkise für den Balkon oder für andere Orte nutzen. Wenn man sie auf dem Balkon einsetzen möchte sollte man einige Dinge beachten.

Der Balkon ist schon ein sehr spezieller Ort und eine passende Seitenmarkise für den Balkon zu suchen kann schon mal sehr zeitaufwändig sein.

Bei der Auswahl einer Seitenmarkise für den Balkon sollte man auf einige wichtige Dinge achten. Hier erfährt man auf was zu achten ist und ob sich der Balkon überhaupt für die Seitenmarkise eignet.

Seitenmarkise für den Balkon

Es gibt viele verschiedene Seitenmarkisen und wichtige Merkmale sind die Maße, also die Höhe und Breite. Von der Breite spricht man auch wenn die Ausziehlänge genannt wird.

Beispielsweise ist eine Seitenmarkise bis 300 cm ausziehbar. Was man sonst noch beachten sollte wird im Folgenden erläutert.

Auswahl einer Seitenmarkise für den Balkon

Eine Seitenmarkise besteht im wesentlichen aus dem Stoff, einer Haupthülse und einer Endhülse. Die Seitenmarkise steckt in der Haupthülse und kann herausgezogen werden. Damit sie auch stehenbleiben kann rastet man sie in der Endhülse ein.

Somit müssen die Enthülse und die Haupthülse auf dem Balkon bzw. an der Wand befestigt werden. Wenn dies möglich ist kann man sich überlegen welche Seitenmarkise man haben möchte.

Es gibt sie in verschiedenen Größen bzw. mit verschiedenen Maßen wie folgt dargestellt (Höhe x Länge):

  • 160 x 300 cm
  • 180 x 300 cm
  • 200 x 300 cm

Neben diesen normalen Ausführungen gibt es auch doppelte mit ähnlichen Maßen:

  • 160 x 600 cm
  • 180 x 600 cm
  • 200 x 600 cm

Die 600 cm beziehen sich auf die Gesamtlänge einer doppel Seitenmarkise. Dabei sind es jeweils zwei Seitenmarkisen die bis zu 300 cm ausziehbar sind.

Je nachdem was für einen Balkon man hat kann man sich nun eine Seitenmarkise mit den jeweiligen Maßen aussuchen. Meist eignen sich Seitenmarkisen mit einer Höhe von 160 cm für Balkone.

Warum Balkon?

Die Seitenmarkise wird oft auf der Terrasse, dem Garten, am Pool oder auf dem Balkon genutzt. Sie ist sehr vielseitig nutzbar und sehr flexibel.

Oft wird sie als Sichtschutz eingesetzt und das macht auf einem Balkon wirklich Sinn. Sie ist aber auch als Windschutz sehr sinnvoll und das nicht nur auf dem Balkon. Als Windschutz kann sie auch am Pool sehr gute Dienste leisten.

Als Sichtschutz wiederum ist sie auf der Terrasse oder im Garten sehr beliebt.

Der Balkon ist ein Ort an dem man sich oft vor Blicken und dem Wind schützen möchte und dies kann mit einer guten Seitenmarkise sehr gut gelingen. Teilweise gibt es auch Alternativen die einige der Funktionen einer Seitenmarkise abdecken.

Gibt es Alternativen?

Eine gute aber nicht ganz so ideale Alternative für den Sichtschutz auf dem Bakon ist der Balkonfächer. Der Balkonfächer ist zwar sehr gut und flexibel, aber er deckt nicht ganz so viel ab wie die Seitenmarkise.

Zudem bietet die Seitenmarkise noch einen sehr guten Windschutz und ist somit einem Balkonfächer überlegen. Es kann aber manchmal Sinn machen verschiedene Sichtschutz, Sonnenschutz und Windschutz Elemente miteinander zu kombinieren.

Beispiele

Geradezu idealer Sicht-, Sonnen- und Windschutz lässt sich mit einer Gelenkarmmarkise und einer Seitenmarkise erreichen.

Alternativ zu einer Gelenkarmmarkise kann man ein Sonnensegel verwenden und statt einer Seitenmarkise einen Balkonfächer. Aber die Ergebnisse sind dann insgesamt betrachtet nicht so ideal.

Fazit: Seitenmarkise für den Balkon

Die Seitenmarkise für den Balkon zu nutzen macht Sinn und in Kombination mit anderen Elementen kann man viel erreichen.